Exekution zweier französischer Journalisten in Kidal (Mali)

Die Terroristen wurden auf die niederträchtigste Weise rückfällig, indem sie zwei Zivilisten töteten. Jenes beweist erneut, dass die Terroristen in keiner Weise Partner für die Errichtung des Friedens, weder in Azawad, noch in Mali, im Sahel oder sonst irgendwo in der Welt. Man muss diesem Terrorismus, der nichts als ein Ausdruck von Fanatismus in all seinen Formen ist, bekämpfen.

Mit größter Entschiedenheit verurteilt das MNLA die Tötung zweier Journalisten welche im Begriff waren in dieser unruhigen Zeit einen Verantwortlichen des MNLA zu Wort kommen zu lassen.

In diesen schmerzlichen Umständen möchte das MNLA sein tiefes Beileid ausdrücken und der Familie der beiden Journalisten, ihren Kollegen der Redaktion Radio France International seine vollständigen Unterstützung zusichern. Das MNLA solidarisiert sich mit dem französischen Volk und bekräftigt erneut dass sie fest entschlossen sind, den Kampf gegen den Extremismus und des Terrorismus in all seinen Erscheinungsformen zu bekämpfen.

Kidal, 02 November 2013

Mossa Ag Attaher
Pressesprecher MNLA

Übersetzung:
Uli Rohde für Tamurt.info

Die Tamurt.info Redaktion möchte an dieser Stelle den Familien und Angehörigen der Opfer ebenfalls ihr Beileid aussprechen. Möge am Ende die Gerechtigkeit und Wahrheit siegen.

Share This Post

Post Comment

*